Home  >  Ihr Urlaubszuhause  > Ein Haus mit Geschichte

Was uns und unser Hotel nahe Burgeis ausmacht

Im Hotel Anigglhof nehmen wir uns das traditionsreiche Erbe unserer Ahnen zum Vorbild. Ihr Leben und Wirken prägt unsere Wertvorstellung und unser Handeln als Gastgeber, Unternehmer und Familie.

Die wichtigsten Werte für uns sind Zeit und Liebe. Bei uns darf in Ehren die Zeit überdauern, was zum großen Teil seit Jahrzehnten in kunstvoller Handarbeit angefertigt wurde. Wir betten Altes in Neues, transportieren Erinnerungen und schaffen so neue Erfahrungen für unsere Gäste. Wir beschützen und bewahren, was uns am Herzen liegt – unsere Heimat, unser Dorf, unsere Handwerkskünste, unsere Wälder und Dörfer, unsere Bräuche. Und genau diese Verwurzelung ist es, die uns letztendlich frei macht.

 

Die Geschichte des Anigglhof

Wir sind in dritter Generation Gastgeber und Bewahrer. Von Beginn an haben wir uns das Urlaubsglück der Gäste zu unserer Aufgabe gemacht. In unserem Familienbetrieb – mittlerweile ein charmantes Hotel nahe Burgeis – kümmern wir uns persönlich und mit ganzem Herzen um die Wünsche unserer Gäste.

Der Name Anigglhof kommt vom italienischen Wort „Agnello“ für Lamm. Hier auf dem „Lammhof“ wurden vor über hundert Jahren die Lämmer für das Kloster Marienberg im nahe gelegenen Burgeis versorgt.

Die Gastgeber-Tradition unserer Familie hat Marianna Adam begründet. Sie erkannte den hohen Erholungswert, den die unvergleichliche Lage des Anigglhofs am Talschluss von Schlinig auf 1.750 Metern mit sich bringt. Marianna Adam pachtete den Anigglhof zunächst und erwarb ihn später von ihren Geschwistern. Sie heiratete 1936 Josef Patscheider. Die beiden zogen sieben Töchter und vier Söhne groß und führten über fünf Jahrzehnte lang eine glückliche Ehe.

1969 heiratete Josefs und Mariannas Sohn Siegfried Patscheider Josefa Kofler aus dem Villnößtal. Die beiden zogen fünf Töchter und einen Sohn groß und führten den Anigglhof weiter. Mit viel Hingabe und Fleiß renovierten Siegfried und Josefa Jahr für Jahr den Anigglhof und erweiterten den Bauernhof. Für die Stromerzeugung schufen sie ein kleines hauseigenes Kraftwerk.

2011 wurde der Anigglhof Tochter Helga Patscheider mit Helmut Eberhöfer und Sohn Jannik anvertraut, die nun die herzliche Gastfreundschaft in dritter Generation mit viel Herzblut weiterführen. Die jüngste Veränderung stand für uns im Herbst 2015 an: In wenigen Monaten haben wir das Hotel Anigglhof um 15 Zimmer und einen urgemütlichen Saunabereich erweitert.

Wir freuen uns, wenn unser Hotel zu Ihrem Urlaubszuhause auf Zeit werden darf!

 

Für mich war schon immer klar, dass ich eines Tages den elterlichen Betrieb übernehmen möchte. Gemeinsam mit meinem Mann Helly und Sohn Jannik heiße ich Sie herzlich bei uns in Schlinig willkommen!

Urlaubsanfrage
stellen